News und Aktuelles

Bundesweit kennt man die "Wirtschafts-Junioren", junge Unternehmer, die sich vernetzen und anschicken, die Wirtschafts-Bosse der Zukunft zu werden. Wirtschafts-Junioren gibt es natürlich auch im Bundesland Baden-Württemberg, aber in einem der südlichsten Zipfel des Landes, dem Kreis Sigmaringen, nennen sich die Nachwuchs-Chefs "Jungspunde". Ganz der Wirtschaftsregion und den Gesetzen traditioneller Familienunternehmen verbunden, die sie zeitnah als Nachfolger/innen leiten und in eine erfolgreiche Zukunft steuern sollen.

UVS-Jungspunde_Matthias-Mueller-tegos-Ostrach

So auch Matthias Müller, ältester Sohn der Unternehmerfamilie Müller in Ostrach und designierter Junior-Chef der tegos GmbH & Co. KG. Netzwerken ist eine der herausragenden Stärken von Matthias Müller. Überall wo in der Region Kontakte geknüpft, Zukunftspläne geschmiedet und das eigene unternehmerische Wirken präsentiert werden können, stehen der tegos Chef in spe und das Familienunternehmen in vorderster Front. Egal, ob WIS Wirtschaftsförderung, UVS Unternehmerverband und regionales Job-Portal "Weichensteller" des Landkreises Sigmaringen, oder ob Ausbildungskooperation mit Partnerunternehmen direkt in Ostrach und Umgebung: Müller Junior ist immer ganz vorne mit dabei. Der UVS Unternehmerverband hatte bereits die Networking-Plattform "Morgenstund" ins Leben gerufen, um speziell Geschäftsführer und Unternehmer der Region zu vernetzen. Jetzt also als nächster Schritt die "Jungspunde", mit dem Ziel, vor allem Nachfolger regionaler Familienunternehmen in den Dialog zu bringen. Nach dem ersten "Stelldichein" im Oktober 2017 avancierten Kim Wiehl und Matthias Müller zum Gesicht der Jungspunde. UVS-Geschäftsführer Dr. Bernhard Kräußlich und Projektleiterin Susanne Schwanz haben die beiden interviewt. Wir haben den gesamten Artikel für Sie zum Nachlesen als PDF-Download hinterlegt.

UVS-Jungspunde_Matthias-Mueller-Unternehmer-Sigmaringen

Speziell die junge, bzw. the "next" Generation ist in sozialen Netzwerken gut vernetzt, nutzen diese Werkzeuge im täglichen, privaten Leben. Aber das Networking im Business-Bereich erfordert mehr persönlichen Kontakt und Einsatz, um sinnvolle und zukunftsfähige Projekte anschieben und realisieren zu können. Denn auch wenn die Region nahe dem Bodensee tendenziell provinziell anmuten mag, die Dichte an renommierten, international erfolgreichen Unternehmen ist beeindruckend. Insbesondere der internationale Wettbewerb macht es aber umso wichtiger, sich regional zu vernetzten, Know-how zu bündeln und sich intensiv auszutauschen. So schließt sich der Kreis. Auch tegos, als erfolgreicher Tier-1-Zulieferer der Caravaning-Industrie und Reisefahrzeug-Hersteller (OEMs), muss sich dieser Herausforderungen stellen und neue Marktanteile erfolgreich erschließen. Wachstumsmärkte wie China sind z.B. ein großes Thema und stehen ganz oben auf der Agenda der Unternehmerfamilie Müller. Übrigens: Die hübsche Dame auf den Fotos (oben) und dem Podium gehört nicht zum tegos Familien-Clan. "Schade", schmunzelt Familien- und Firmenoberhaupt Peter Müller und sieht die unternehmerische Zukunft seines "Jungen" sehr positiv. Jungspündin Kim Wiehl aus Bingen verkörpert bereits die 4. Generation eines erfolgreichen Treppenbau-Unternehmens. Dem hingegen wurde die Firma tegos in Ostrach erst im Jahr 2012 von Familie Müller übernommen; die Zukunftsaufgabe, ein mittelständisches Familienunternehmen zu führen, ist aber für beide Jungspunde gleich anspruchsvoll.

tegos_Matthias-Christopher-Mueller-Stephanie-Scheld

"Matthias wird kontinuierlich auf größere Aufgaben vorbereitet", bestätigt tegos Geschäftsführer Peter Müller. Nach erfolgreichem Studium und Hausbau am neuen Familiensitz stieg er als Leiter Arbeitsvorbereitung ins Unternehmen ein. Nun folgte der Aufstieg zum Produktionsleiter, die Gesamtleitung des Unternehmens ist das erklärte Ziel. "Ich lerne täglich dazu, nutze den Erfahrungsschatz meines Vaters, gehe aber auch meinen eigenen Weg. Das Netzwerken und die regionalen Business-Partnerschaften gehören zu diesen Zukunftsaufgaben", lässt Matthias Müller den Junior-Chef durchblicken. "Ich schätze die Mischung aus traditionellen Werten eines Fabrikanten und modernen Visionen eines international agierenden, modernen Mittelständlers. Und ich bereite mich darauf vor, in naher Zukunft die volle unternehmerische Verantwortung zu übernehmen. Meine Geschwister Christoper (Müller) und Stephanie (Scheld) werden mich dabei unterstützen und auch z.T. leitende Funktionen übernehmen," zeichnet Matthias Müller sein Zukunftsszenario. Die Unternehmerfamilie ist sicher, dass dieses Team und the next Generation tegos in eine erfolgreiche Zukunft führen wird.

Labhards-Wirtschafts-Magazin-Bodensee

Der Artikel über die UVS-Jungspunde ist in einer Sonderausgabe des Labhards Wirtschaftsmagazins der Region Bodensee erschienen. Unter dem Leitbegriff "Neue Wege" wurde zudem die bereits 35. Ausgabe des Wirtschaftsmagazins veröffentlich - die 2018er Jahresausgabe versteht sich erneut als ein umfassendes Kaleidoskop der internationalen Wirtschaftsregion Bodensee. Auf 176 Seiten zeigt die Labhard Medien GmbH die herausragenden, grenzüberschreitenden Beziehungen und Netzwerke der Region. Standorte und Unternehmen stellen sich vor. In Interviews und Fachbeiträgen beziehen die unterschiedlichsten Akteure aus dem Wirtschaftsraum Position, sprechen über neue Wege und Entwicklungen. Die diesjährige Ausgabe zeigt auf der Titelseite das Dornier Museum in Friedrichshafen bei Nacht. Wie auch der Luftfahrtpionier damals, beschreiten viele Unternehmen, Entscheider und Gründer in der Vier-Länder-Region ständig neue Wege. Der Weg wird im Duden definiert als Strecke, die zurückzulegen ist, um an ein bestimmtes Ziel zu kommen. Der Weg dient als verbindendes Element, um von einem Punkt zum anderen zu gelangen. Mal ist ein Richtungswechsel sinnvoll, mal eine Neuorientierung notwendig. Wir leben und arbeiten in Zeiten, in denen uns die Digitalisierung neue Wege weist, uns aber auch vor neue Herausforderungen stellt. Sie ermöglicht schnellere Wege zum Ziel, erfordert manchmal auch Umwege. Das Wirtschaftsmagazin Bodensee 2018 gleicht einem Rundweg durch die Region. Interessante Artikel, klassisch und ungestört von ablenkenden Popups auf gedrucktem Papier.

Quelle: Labhard Medien GmbH | Bilder/Copyright: Unternehmerverband Landkreis Sigmaringen, Paul Wislak




Ihr Ansprechpartner

Für unsere Privatkunden
Türen Klappen und Zubehör
07585 93290-102 07585 93290-109

Für unsere Geschäftskunden
Hersteller und Zulieferer
07585 93290-100 07585 93290-109

Your contact person

For our customers
Doors, Flaps and Accessories
+49 7585 93290-102 +49 7585 93290-109

For our business partners
Manufacturers and Suppliers
+49 7585 93290-100 +49 7585 93290-109